Heidi wills noch einmal wissen

Michaela Kopp Blog Leave a Comment

und zwar im ehrwürdigen Grandhotel Giessbach. Auch mit über 80 Jahren besucht man manche Ort zum ersten Mal im Leben und wenn man dann noch zwei passionierte Fotografen dabei hat, da wird aus der liebenswürdigen Rentnerin im Handumdrehen eine edle viktorianische Lady von Welt, die mit erhobenem Haupt umher schlendert und die Gründerzeit des Grandhotels wachruft.  Natürlich hielten wir dies mit modernster Technik für die Ewigkeit fest.

Standesgemäss reisten wir mit Heidi zusammen natürlich mit dem Schiff von Interlaken aus an. Das Gradhotel muss vom Wasser aus gesehen werden, denn erst so entfaltet sich seine atemberaubende Ausstrahlung so richtig. Angekommen am hoteleigenen Schiffssteg, geht es mit der 1879 eröffneten historischen Standseilbahn die rund hundert Höhenmeter nach oben zum Hotel. Die Fahrt mit der Bahn ist ein echtes Erlebnis – durch den Wald führt sie über Brücken und vorbei an den vielen Stufen der Giessbachfälle. Wir spüren die unbändige Kraft der Natur, die allen Stress des Alltagslebens vergessen lässt.

Im Zimmer angekommen öffnen wir natürlich als erstes die Türen zum Balkon. Wir geniessen die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres und das kontinuierliche Rauschen des Giessbaches. Durch Regenfälle in den Tagen zuvor und die beginnende Schneeschmelze ist er noch imposanter als sonst. Natürlich gehen wir kurz darauf mit unserer Heidi auf Entdeckungstour – erst durchs Haus und dann natürlich zum Wasserfall. Und wer glaubt, Heidi lässt sich von einem steilen Anstieg davon abhalten den Weg hinter dem Wasserfall zu erkunden und eine Hand ins eiskalte Wasser zu halten, der kennt unsere kleine Kämpferin noch nicht. 

Gestärkt vom reichhaltigen Frühstücksbuffet starten wir unser Fotoshooting. Quer durchs Haus geht es immer auf der Suche nach besonderen Plätzchen. Die Grand Dame in ihrem Zimmer, im Sonnenschein auf dem Balkon mit dem Brienzer See im Hintergrund, beim Betreten des Ballsaals oder elegant die Treppe hinab schwebend. Heidi ist in ihrem Element, obwohl sie nicht viel Shooting-Erfahrung hat, macht sie einen super Job. Lange hält es uns natürlich nicht im Haus, die Sonne strahlt, die Natur erwacht langsam aus ihrem Winterschlaf und wir mitten drin. Vom Hotel geht es den Fussweg zum Schiffssteg hinab. Immer wieder kommen wir vom Weg ab, weil wir kleine Lichtungen, idyllische Brücken oder Stufen der Giessbachfälle näher erkunden. Dabei entstehen Bilder, die Heidis unbändige Lebensfreude, ihre Liebe zur Natur und ihr liebenswertes Wesen einfangen und für alle festhalten, die diese besondere Frau genauso ins Herz geschlossen haben wie wir. Erschöpft aber überglücklich erreichen wir den See und ruhen uns am Ufer aus, bevor wir mit der Standseilbahn wieder zum Hotel hochfahren.

Heidi beeindruckt uns bereits seit vielen Jahren mit ihrer Aufgeschlossenheit Neues zu entdecken und sich immer wieder neu auszuprobieren. Für uns ist sie ein Vorbild dafür im Herzen jung zu bleiben, Veränderungen als Chancen zu sehen und das Leben jede einzelne Sekunde auszukosten. Diese Shooting war uns eine echte Herzensangelegenheit und wir freuen uns drauf noch viele Shootings mit dieser herzensguten und lustigen Dame zu machen. Danke Heidi!

Teilen Sie diese Geschichte mit Freunden und Bekannten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.